Malediven Tierwelt

Die Tierwelt der Malediven

Die Tierwelt der Malediven unterscheidet sich zwischen den einzelnen Inseln teilweise erheblich. Während einige Eilande der Malediven eine große Insektenpopulation aufweisen, sind andere Inseln fast insektenfrei. Die mit Abstand meisten und interessantesten Tiere der Malediven leben im Wasser, aber auch an Land können Naturliebhaber eine Vielzahl interessanter Lebewesen entdecken.

Der Flughund ist vermutlich das einzige Säugetier, welches ursprünglich auf Flughund Maledivenden Malediven vorgekommen ist. Bei ihm handelt es sich um eine Fledermausart, der Flughund ist nachtaktiv und während des Tages fast nur beim Schlafen zu sehen. Auf einigen Inseln der Malediven gibt es Mäuse und Ratten, diese sind von Schiffen auf die Inseln gebracht worden. Hunde und Katzen als Haustiere sind fast nur auf Einheimischen-Inseln sowie auf den gemischt zum Wohnen und für den Tourismus genutzten Inseln Malé, Hulmalé und Gan anzutreffen. Auf jeder maledivischen Insel anzutreffen ist der Asiatische Hausgecko. Einige Urlauber erschrecken, wenn sie einen Gecko in ihrem Bungalow auf den Malediven finden. Das Eindringen der Tiere in Bungalows lässt sich jedoch nicht verhindern, zudem sind Geckos harmlos und vertilgen Insekten.

Weitere auf den Malediven lebende Reptilien sind die Schlangenarten Wolfzahnnatter und Blindschlange, welche beide ungiftig sind und vor dem Menschen fliehen. Es ist ein besonderes Ereignis, eine Schlange auf den Malediven zu sehen, zumal diese nicht auf jeder Insel leben. Walhai MaledivenEin eher seltenes Reptil auf den maledivischen Inseln ist die Schönechse. Bei Insekten lassen sich auf den Malediven für die meisten Inseln Papierwespen und Moskitos nachweisen, welche jedoch keine Malaria übertragen. Auch Schaben gehören eigentlich zu den auf den Inseln heimischen Insekten, sie werden von den Resorts jedoch so gut wie immer wirksam bekämpft. Auf den meisten Inseln der Malediven leben auch zum Teil recht große Spinnen. Diese sind jedoch vollkommen harmlos und lassen sich meistens nur blicken, wenn der Urlauber einen Spaziergang in die bepflanzten Gebiete der Insel unternimmt. Für Urlauber ohne Angst vor Spinnen ist eine Beobachtung der Tiere reizvoll. Des Weiteren leben auf den Inseln der Malediven einige Ameisenarten und einige Käfer, von welchen der Nashornkäfer durchaus Schäden in den Anpflanzungen von Kokospalmen verursacht. Die Artenvielfalt bei Schmetterlingen ist mit mindestens siebzig Arten relativ groß. Recht vielfältig ist auf den Malediven die Vogelwelt. Mit dem Koel lebt dort ein Kuckucksvogel, der Alexandersittich ist der einzige auf den Inseln heimische Papagei. Viele Seevögel wie die Seemöwe nutzen die Inseln zum Ausruhen an Land, ebenso machen Falken und Bussarde als Zugvögel Station auf den Malediven. Einige Vogelarten wie der nur auf Malé vorkommende Haussperling sind auf eine einzige Insel begrenzt, die Feenseeschwalbe lebt auf allen Inseln des Seenu-Atolls. Wichtig und beruhigend für Urlauber ist, dass es auf den Malediven kein einziges giftiges Landtier gibt.

Extrem reichhaltig ist die Artenvielfalt der Tiere im Indischen Ozean vor den Malediven-Inseln. Vor einigen Eilanden schwimmen Delfine mit ihren Jungen, RiesenschildkröteMeeresschildkröten lassen sich in einigen Resorts vom Bungalow aus beobachten. Sehr interessante Tiere im Meer der Malediven sind die Korallen, zumal sich viele Fische wie Doktorfische an Korallenstöcken angesiedelt haben. Besonders schön sind Papageienfische und Putzerfische. Eine ähnliche Funktion wie ein Korallenriff üben auch Wracks gesunkener Schiffe vor den Malediven aus. Zur Vielfalt der Meeresbewohner vor den Malediven gehören sowohl kleine Fische als auch Krebse und Schildkröten sowie Seegurken. Im Gegensatz zum Land leben im Wasser vor den Malediven auch einige giftige Lebewesen wie Kegelschnecken und Steinfische. Als große Fische lassen sich an den Riffen und Tauchplätzen der Malediven oft Riffhaie, Rochen und Barrakudas entdecken, an einigen speziellen Plätzen leben Mantafische. Für den Schutz der Lebewesen im Meer vor den Malediven ist es wichtig, dass Taucher und Schnorchler die Tiere beobachten, aber nicht stören und nicht anfassen.